Musikverein Heimat-Echo feiert närrisches Jubiläum mit der Oecher Penn

  • Penn Startseite 1
  • Penn Startseite 2
  • Penn Startseite 3
  • Penn Startseite 4
  • Penn Startseite 5
  • Penn Startseite 6

Oecher Penn

Oecher Penn

Freunde und Gönner

Von den Penn nicht zu unterscheiden: Der Musikverein Heimat-Echo in den Farben der großen Aachener Karnevalsgesellschaft Oecher Penn. Foto: Lennartz

Musikverein Heimat-Echo feiert närrisches Jubiläum mit der Oecher Penn

Steckenborn. In diesem Jahr feiert der Musikverein Heimat-Echo das närrische Jubiläum von 3 mal 11 Jahren mit der Stadtgarde Oecher Penn. Den Grundstein für diese Zusammenarbeit legten der damalige Musikmeister der Stadtgarde Oecher Penn, Jo Gelück, und die Heimat-Echo-Musikanten Günther Niewind, Paul Krüttgen und Friedhelm Lennarz.

„Als wir im Sommer 1985 mit dem unterzeichneten Vertrag aus Aachen zurückkehrten, waren wir mächtig stolz, dass uns eine der größten und renommiertesten Aachener Garden das Vertrauen ausgesprochen hatte, für sie ab 1986 zum Karnevalswochenende aufzuspielen,“ erinnert sich Friedhelm Lennarz, damaliger Heimat-Echo Geschäftsführer.

Der Euphorie folgten alsbald Zweifel, ob man den Ansprüchen der Garde genügen würde oder ob es nur ein kurzes Gastspiel werden sollte. Vorsorglich entschloss man sich, erstmals die alten Kontrakte auch weiter zu bedienen. Alle Musikanten stimmten dieser Vorstandsentscheidung zu, wissend, dass auf sie eine Menge Arbeit zukommen würde. Trotz einer sorgfältigen musikalischen Vorbereitung fuhren die Musikanten am Karnevalssamstag 1986 mit einer gehörigen Portion Kribbeln im Bauch ins damals kalte und schneebedeckte Aachen. Begleitet und unterstützt wurden die Musikanten vom damaligen Vorstandsteam unter Leitung von Herbert Strauch. Herzlich begrüßt wurden die Musikanten vom Penn Kommandanten, Josef Dick, und als der Penn Marsch erstmals gemeinsam mit dem Spielmannszug der Penn intoniert wurde, fühlte man sich gleich zu Hause. Es sollte der Grundstein für eine wunderbare Freundschaft werden.

Bereits zwei Jahre später wurde Heimat-Echo auf Vorstandsbeschluss der Penn nicht in Weißzeug eingekleidet, sondern mit der Garde Uniform ausgestattet. Ein finanziell nicht einfaches Unterfangen, denn viele Uniformen mussten maßgeschneidert hergestellt werden, da die Kleiderkammer nicht ausreichend bestückt war. Zeitgleich mit der Einkleidung fiel der Entschluss die Zusammenarbeit zu intensivieren. Fortan begleiteten die Musikanten die Penn nicht nur während einer kompletten Karnevalssession, sondern man wurde zur Haus- und Hofkapelle ernannt. Ein Ritterschlag für alle Heimat-Echo Musikanten und die bis dahin geleistete Arbeit.

Teil des Penn-Gens

Zum 25-jährigen Jubiläum überreichte die Penn als Wertschätzung eine Ehrenurkunde, in der die Freundschaft beider Vereine schriftlich verbrieft wurde. Unzählige Auftritte und Reisen haben die beiden Vereine in den zurückliegenden 33 Jahren gemeinsam geteilt. „Erfreulich, dass 30 Prozent der heutigen Musikanten von der ersten Stunde an dabei sind. Nach einem Viertel Jahrhundert darf man sagen, dass wir Teile des Penn Gens in uns tragen,“ so Aline Koll mit einem Augenzwinkern.

Im September wird Heimat-Echo die Penn in Steckenborn willkommen heißen, um das Jubiläum zünftig zu feiern.