„Männergrippe“, Eisbein und ein neuer Ordensträger – Das Haxenessen der Soldatenschaft

  • Penn Startseite 1
  • Penn Startseite 2
  • Penn Startseite 3
  • Penn Startseite 4
  • Penn Startseite 5
  • Penn Startseite 6

Oecher Penn

Oecher Penn

Freunde und Gönner

„Männergrippe“, Eisbein und ein neuer Ordensträger – Das Haxenessen der Soldatenschaft

Seit nunmehr über 40 Jahren lud die Soldatenschaft der Stadtgarde Oecher Penn auch an diesem letzten Samstag im Oktober zum traditionellen Haxenessen ins altehrwürdigen Marschiertor und zahlreiche Soldaten, Ehrensoldaten sowie Freunde und Gönner folgten der Einladung. Nach der Begrüßung durch den Stellvertretenden Obersoldaten Dennis Schmetz sowie ein paar Grußworten durch Kommandant Georg Cosler wartete ein spannendes Programm auf die mit viel Hunger und Vorfreude ausgestatteten Gäste.

Zunächst sorgten die saftigen Haxen inklusive Sauerkrautes und Kartoffelpüree des Partyservice Charles Glorieus für den kulinarischen Leckerbissen des Abends. Vor allem einem Pennsoldaten haben die Portionen besonders gut geschmeckt: Ralf Hochscherff sorgte mit der sagenhaften Leistung von vier verspeisten Haxen inklusive Beilagen dafür, dass der legendäre Haxenorden einen neuen Besitzer gefunden hat. Der Orden, dessen Ursprung im Jahre 1972 zu finden ist, wird traditionell demjenigen verliehen, der die meisten Portionen Eisbein verspeisen kann. „Hightower“ hat an diesem Abend den alten Rekord von 3,5 Haxen um eine halbe Portion übertroffen und sich somit in den Geschichtsbüchern des Ordens verewigt.

In der anschließenden Tombola entschied das glückliche Händchen von Losfee Angelina Schneider, hinter welchen drei Ziffern der richtigen Farbe ein glücklicher Gewinner zu finden war. Ob Überraschungspaket, Gutschein für Hotelübernachtung, Restaurantbesuch oder Probefahrt mit einem hochwertigen Boliden, für nahezu jeden Geschmack waren Preise zu gewinnen, jetzt musste nur noch das richtige Los gezogen werden.

Der Abend sollte jedoch mit einem weiteren Highlight der musikalischen Sorte aufwarten und so heizte die Band Tästbild mit ihren bekannten Hits, inklusive dem brandheuen Sessionslied „Mannergrippe“ den Saal so richtig ein. Spätestens zur „Polonaise des Grauens“ gab es kein Halten mehr und durch die Bänke zog sich eine singende und tanzende Menschenkette.

Nach einer Zugabe, ohne die Tästbild natürlich nicht in den Abend entlassen werden konnte, durften sich weitere Gewinner über die letzten Gutscheine des Abends freuen und auch an dieser Stelle sei noch einmal ein Dankeschön an die Sponsoren und Gönner ausgesprochen, die sämtliche Preise für die Tombola beigetragen haben. Nachdem auch das letzte Gewinnerlos des Abends verlesen wurde, konnte Losfee Angelina mit einem Blumenstrauß entlassen werden und das traditionelle Haxenessen der Soldatenschaft hinterließ erneut glückliche und vor allem satte Gesichter.