Abendwanderung 2019: Adieda Jac … un vöölmoels merssi!

  • Penn Startseite 1
  • Penn Startseite 2
  • Penn Startseite 3
  • Penn Startseite 4
  • Penn Startseite 5
  • Penn Startseite 6

Oecher Penn

Oecher Penn

Freunde und Gönner

Abendwanderung 2019: Adieda Jac … un vöölmoels merssi!

2 x 11 Jahre führte Wanderführer Jac Peters die Wanderfreunde der Stadtgarde Oecher Penn mit Verzällchen durch die schöne Euregio, bevor er nun mit einem Tränchen im Auge seinen, dem Alter und der Gesundheit geschuldeten, endgültigen Abschied bekannt gab.

Bei seiner letzten Abendwanderung folgte ihm eine fußstarke Truppe im Alter von 6 bis 84 Jahren, Jung und Alt machten sich gemeinsam auf den Weg. Petrus war ihnen wohlgesonnen, trotz des angekündigten Starkregen fielen, mit Begleitung der lachenden Abendsonne, nur ein paar Tropfen vom Himmel. Die Wanderung führte durch einen sehr interessanten Teil der Grenzrouten, das Belgisch-Limburger Höhenland. Gestartet wurde an der 1646 erbauten „Rochus Kapelle“, weiter ging es dann über den „Hohnbach“, die „Geul“ oder „Göhl“ vorbei an der „Eyneburg“, auch „Emmaburg“ genannt. Der Sage nach soll sich Kaiser Karls Tochter Emma hier heimlich mit ihrem Geliebten Einhard getroffen haben. Bachläufe, Brücken, Täler, leichte Anhöhen, weite Felder, Wälder … auch die letzte von Jac geführte Wanderung entpuppte sich wieder einmal als wahrer Augenschmaus. Weitere Stationen waren der „Casinoweiher“ und die Aussicht auf die „Galmeihalde“. Galmei ist eine endemische Pflanze, die nur dort wächst, wo Erze abgebaut wurden. An diesem schönen Ort legte die Truppe an einer Wanderhütte eine kleine Rast ein und stärkte sich mit selbst gebackenen Nonnefützjer (für nicht Öcher: Muuzemandeln) und einem Schnäpschen. Letztes Highlight der Wanderung war eine Kletterwand in einem ehemaligen Steinbruch der „Eyneburg“: die „Kelmiser Steilwand“, betrieben vom Deutschen Alpenverein mit Schwierigkeitsgraden 5 bis 7. Der gemütliche Ausklang erfolgte im Restaurant Elisenbrunnen bei köstlichem Essen, einem leckeren Bierchen und guten Gesprächen. Jac überreicht wieder ein kleines Fotoalbum − garniert mit „Ameröllchen“ − an alle Teilnehmer der Wanderung 2019.

Dem lieben Jac und seiner Frau Marlene sei an dieser Stelle nochmals von Herzen gedankt!

Die Abendwanderungen werden unter neuer Leitung im nächsten Jahr fortgeführt