Hexenkessel

  • Penn Startseite 1
  • Penn Startseite 2
  • Penn Startseite 3
  • Penn Startseite 4
  • Penn Startseite 5
  • Penn Startseite 6

Oecher Penn

Oecher Penn

Freunde und Gönner

Hexenkessel

Hexenkessel

Große Emotionen, ausgelassene Stimmung bei Fastelovvends-Hits, exzellente Redner, akrobatische Choreografien – mit der vierten Auflage zählt der „Hexenkessel“, die Mädchensitzung der Stadtgarde Oecher Penn im Saalbau Kappertz, längst zu den Kult-Veranstaltungen im Öcher Karneval. Schon zu Beginn begrüßten rund 400 jecke Wiever laut jubelnd die Penn-Familie, die zum Auftakt mit ihrem Musikzug, den Gardisten und ihrem Marketender-Paar einmarschierten. Zur Einstimmung gab es erstmal bekannte Karnevalshits zum Mitsingen und Schunkeln, bevor das Tanzpaar Angelina Meis und Christian Rademacher mit ihrem atemberaubenden Sessionstanz über die Bühne wirbelte. Schließlich setzte der Spielmannszug erneut ein und der Saal tobte. Längst waren die Melodien des Karnevalsschlagers „Kölsche Jong“ erloschen, doch die jecken Fraulü sangen a cappella weiter und forderten so die erste Zugabe des Abends. Ein Höhepunkt aus dem Programm der Stadtgarde Oecher Penn war die Performance einiger Gardisten und der Marketenderin Angelina: Auf hohem Niveau präsentierten sie ihren diesjährigen Tanz. Als größte Belohnung wurden die Gastgeber mit anhaltendem Beifall verabschiedet. Für sie ging es zum nächsten Auftritt nach Eschweiler – denn schließlich wollten die Närrinnen unter sich bleiben und ausgiebig feiern. Lediglich drei Prachtexemplare durften bleiben: der Moderator des Abends Kommandant Georg Cosler unterstützt durch Vizekommandant André Alzer und Musikmeister Patrick Rohner. Das Trio entpuppte sich im Laufe des Abends als wahrer Gewinn für die Veranstaltung, führte Georg Cosler mit Sachverstand, Humor und der nötigen Zurückhaltung durch das bunte Programm. Damit es bei der Stimmung – nach dem fulminanten Auftritt der Stadtgarde – zu keinem Abbruch kommt, folgte als Musikparodie der Extraklasse die Linus-Show. Mit Hits von namhaften Karnevalsgrößen blieb die Granatenstimmung bestehen. Besonders angeheizte Stimmung herrschte bei dem Auftritt der Männertanzgruppe „Fauth Dance Company Gentlemen“. Beim nächsten Künstler ertönten zwar keine Jubelschreie, dafür aber Lachsalven durch den Saal: Mit seinem breitkrempigem Filzhut betrat Et Rumpelstilzche (alias Fritz Schopps) die Bühne und präsentierte die Neuigkeiten rund um Trump, Erdogan und Greta aus dem Märchenwald. Besonders der Auftritt von Frau Kühne ging aufs Zwerchfell. Mit flotten, schlagfertigen Sprüchen, einem großen Maß an Selbstironie und ihren alltäglichen Geschichten aus der Männerwelt punktete sie bei den Fraulü. Sicherlich konnte sich bei einigen beschriebenen Situationen so manche Dame im Saal wiederfinden. Zwischendurch hörte man immer wieder neben lautem Lachen ein leises Tuscheln im Publikum, wo sich leise kopfschüttelnd zugeflüstert wurde: „Das ist genau wie bei uns…“ und so reihte sich eine Pointe an die nächste. Im weiteren Verlauf des Abends rissen die musikalischen Pralinen, die Oecher Stadtmusikanten und die Musikgruppe „Dröpke“, das Publikum von den Stühlen. Als ein weiteres Highlight präsentierte die Tanzgruppe der KG Sr. Tollität Luftflotte ihre diesjährige Choreografie: Ihre akrobatischen Hebefiguren passten sie kurzerhand der niedrigen Deckenhöhe in der Kappertz-Hölle an und sorgten dennoch für Furore. Mit ihren fetzigen Songs setzten schließlich „De Boore“ den Schlusspunkt unter das rund dreistündige Sitzungsprogramm. „Diese Sitzung zeigt, dass Frauen am allerbesten unter sich feiern können. Hier herrscht grandiose Stimmung vom ersten Moment an“, berichtet Karin Stockem begeistert, die zum ersten Mal die Veranstaltung besuchte. So heißt es nun: Jecke Wiever opjepass! Es sind noch einige Karten für die nächste Mädchensitzung „Hexenkessel“ am 22. Januar 2021 erhältlich. Sie können beim Zahlmeister Peter Müller, per E-Mail unter zahlmeister@oecherpenn.de, bestellt werden.