Archiv

  • Penn Startseite 1
  • Penn Startseite 2
  • Penn Startseite 3
  • Penn Startseite 4
  • Penn Startseite 5
  • Penn Startseite 6

Oecher Penn

Oecher Penn

Freunde und Gönner

archivdokument

Aus „Kurzer Bericht über Entstehen und Werdegang der Carnevals-Gesellschaft „Oecher Penn“. Bearbeitet nach den alten Protokollbüchern durch den Ehren-Präsidenten A. Kockerolls“. In: „Festschrift zur Gala-Jubel-Sitzung mit Rede-Wettstreit anlässlich des 50jährigen Bestehens der Carnevals-Gesellschaft Oecher Penn“ (1907)

„Im Jahre 1857 traten die Herren Philipp Schreiber, Andreas Hubert Kahr, Andreas Henn, Hilger Urlichs und Martin Judermanns zusammen, um sich als „Oecher-Penn-Soldaten“ bei Geller auf der Pau einzuexerzieren. Der hiesige M.-G-V. Concordia beabsichtigte im folgenden Jahre sein Stiftungsfest auf der Theaterbühne mit dem Theaterstück „Das Jubiläum des Bürgermeisters von Krähwinkel“ zu feiern. In diesem Stück liess der Verfasser Albert Branchart eine Abteilung der früheren reichsstädtischen Stadtsoldaten Oecher Penn auftreten. Bei diesen Exerzitien fassten nun die Genannten den Beschluss, sich als Karnevalsgesellschaft gleichen Namens zu konstituieren. Als dies bekannt wurde meldeten sich gleich ca. 18 – 20 weitere Concordianer als Mitglieder an. Die neue Karnevalsgesellschaft tagte zuerst in der Restauration Bock auf dem Münsterplatz, nachdem jedoch die dort vorhandenen Räume nicht mehr ausreichten, zog man zum Hotel St. Martin.
Der erste Vorstand bestand aus folgenden Herren:

Philipp Schreiber, Präses als Philipp von Makedonien
Wilhelm Schiffers, Vizepräses
Josef Linden, Schriftführer
J. Mettmann, Kassierer
Andreas Hubert Kahr, Zeremonienmeister
Die erste öffentliche Sitzung fand bei Schell auf dem sogenannten Schützenzimmer statt.“

Den historischen Quellen zufolge fand die offizielle Gründung der Oecher Penn im Rahmen der ersten Tagung in der Restauration Bock am Karnevalssonntag, den 3. März 1857, statt.

Die oben erwähnte erste öffentliche Sitzung bei Schell auf dem sogenannten Schützenzimmer folgte kurz darauf.

Bereits am 27. Januar 1858 bzw. 1. Februar 1858 wurden die Mitglieder per Annonce in der Aachener Zeitung „Echo der Gegenwart“ zum Appell aufgerufen. Zu diesem Zeitpunkt sprechen die vorhandenen historischen Dokumente bereits von ca. 130 Mitgliedern. Diese, für einen jungen Verein ungewöhnliche hohe, Mitgliederzahl wird durch eine weitere Anzeige in derselben Zeitung untermauert, in der die Mitglieder zum Brotfassen und zur Löhnung um Punkt 11 Uhr auf den Katschhof einbestellt wurden.

Die große Akzeptanz und der breite Zuspruch, den der neugegründete Karnevalsverein in der Aachener Bevölkerung erfuhr, spricht für eine Oecher Penn, die es schon damals verstand, den Öcher Karneval mit ihrem närrischen Treiben zu bereichern und auch außerhalb der fünften Jahreszeit rauschende Feste zu feiern. Gemäß dem bei der Gründung festgelegtem Wahlspruch „In Freude Wohltun üben!“ kam dabei auch das soziale Engagement nicht zu kurz: Neben großzügigen, aus den Mitgliedsbeiträgen abgeführten, Spenden für Bedürftige, ließ die Oecher Penn auch 300 Scheffel Kohlen und 607 Brote an die Armen der Stadt verteilen.

Freunde und Gönner