Allgemein

  • Penn Startseite 1
  • Penn Startseite 2
  • Penn Startseite 3
  • Penn Startseite 4
  • Penn Startseite 5
  • Penn Startseite 6

Oecher Penn

Oecher Penn

Freunde und Gönner

Scheckübergabe Kinderhospiz

Wie in jedem Jahr freut sich die Stadtgarde „Oecher Penn„ von 1857 e.V.  darüber, eine wohltätige Einrichtung unterstützen zu dürfen. Stolze 555,- € wurden bei der alljährlichen Nikolausfeier für die Mitglieder des Vereins im  Dezember gesammelt und nun durch die Kommandanturmitglieder Heinz-Hubert Lillot und Oliver Klöcker an den Deutschen Kinderhospizverein e.V. in  Aachen-Haaren übergeben. Der Deutsche Kinderhospizverein e.V. begleitet  Kinder mit unheilbaren und oftmals leider auch lebensverkürzenden Krankheiten sowie deren Familien. Dabei ist er auf Spendengelder angewiesen, da nur ein geringer Teil der entstehenden Kosten durch die Krankenkassen abgedeckt werden. Der bundesweit operierende Verein versteht sich als Anlaufstelle und Kontaktplattform für betroffene Familien. Ergänzend versuchen die Mitarbeiter Entlastung und Hilfestellung im Alltag zu sein. Die Stadtgarde „Oecher Penn„ von 1857 e.V. […]

Licht für das Marschiertor

Das Marschiertor: Am Tag ein beeindruckendes historisches Bauwerk, bei Nacht eher unscheinbar und dunkel. Dies soll sich nun – so das erklärte Ziel des Vereins Lichtprojekt Aachen e.V. und seiner Partner, der Stadt Aachen, der STAWAG und der Stadtgarde Oecher Penn von 1857 e.V. – ändern. Der Verein Lichtprojekt Aachen e.V. bemüht sich schon seit vielen Jahren, historische Gebäude auch bei Nacht ins „rechte Licht“ zu setzen – finanziert über Spendengelder. Seit einiger Zeit besteht der Plan, auch das Marschiertor in dieses Lichtprojekt einzubinden. Die für die Realisierung benötigten Spenden werden auch in diesem Jahr sowohl auf dem Aachener Weihnachtsmarkt am Stand des Lichtprojektes auf dem Markt als auch bei der Oecher Penn gesammelt. Jeder Gönner erhält hierbei als Dank […]

Am Rosenmontag soll das Licht angehen

Aachen. Wenn alles klappt, erstrahlt das Marschiertor am Rosenmontag im schönsten Licht. Und darüber freut sich Oecher-Penn-Kommandant Jürgen Brammertz. Denn seit Jahrzehnten residiert die Stadtgarde, der älteste Karnevalsverein Aachens, in diesem mächtigen Stadttor. Das aber hat einen Makel, der nun behoben werden soll. Bei Dunkelheit sieht das Marschiertor eher bedrohlich aus, der Tordurchgang von der Franzstraße zum Boxgraben ist nicht gerade einladend. Das ist für den Förderverein Lichtprojekt Aachen allemal Grund genug, sich der Sache anzunehmen. Seit fast zehn Jahren setzt sich dieser Verein gemeinsam mit der Stawag und der Stadt ein, Gebäude, Straßen und Plätze bei Dunkelheit stimmungsvoll in Szene zu setzen. Nach Dom und Rathaus, Hof und Burtscheider Brücke und anderen Projekten ist also jetzt das Marschiertor dran. […]

Besuch in Gescher

Es ist soweit: Der November ist da, und damit hat auch die Session 2008/09 begonnen. Für die Penn lag der erste Auftritt der Session aber nicht im heimischen Aachen, sondern im knapp 185 km entfernten Gescher in Westfalen. Am frühen Morgen des 15. November machten sich die Aktiven sowie der Spielmanns- und Musikzug der Penn auf den Weg in die Glockengießerstadt. Dort angekommen wurden sie von den Stadtkarnevalisten Geschers und deren Präsident Hubert Effkemann herzlichst empfangen. Als Begrüßungsgeschenk gab es einen 1,50 m großen Rosinen-Stuten-Mann, der uns von nun an den ganzen Tag begleiten sollte. Im Anschluss ging es zur Besichtigung der Glockengießerei, aus deren Manufaktur nicht nur viele Aachener Glocken stammen, sondern auch die wohl berühmteste und größte Glocke, […]

Älteste Narren zeigen großes Können

Wieder ein sehr flotter Generalappell der Stadtgarde Oecher Penn Aachen. Die Stadtgarde Oecher Penn ist Aachens älteste Karnevalsgesellschaft und gehört zu den Besten. Und sie ist früh. Früh wie nie versammelten sich Mitglieder und Ehrengäste schon am 8. November zum traditionellen Generalappell.  An diesem Herrenabend bleibt die gediegene Runde – stets mit ehrenvoller Ausnahme von Marketenderin Pia Engelen –  traditionell unter sich. Oder zumindest fast, denn im gut gefüllten Marschiertor gab sich das Programm dieses Jahr mit zwei Beiträgen des schönen Geschlechtes durchaus weiblich.  Petra Jakobs aus Euskirchen heizte den Herren gehörig ein. Die Kommandantur der Garde tanzte und sang mit Brings-Perücken, das Publikum musste am Mikro mehr oder weniger textsicher  Soloeinlagen darbieten.  Die Stimmung kochte auch bei Josef, Jupp […]

Generalappell 2008

Wie in jedem Jahr begann die Karnevalssession für die Stadtgarde „Oecher Penn„ mit dem großen Generalappell im Waffensaal des Marschiertores, zu dem Kommandant Jürgen Brammertz wieder weit über 170 aktive und inaktive Pennsoldaten begrüßte. Den musikalischen Auftakt mit karnevalistischen Stücken bildete der Regimentsspielmannszug der Penn. Als das erste Mal in dieser Session der Pennmarsch erklang, hielt es keinen auf den Stühlen und alle sangen begeistert mit: „Pennsoldaten rücken an, stramm im Schritt nun, Mann an Mann…" Das Programm war bunt und vielseitig: Der Oecher Soldat Martin Kreitz amüsierte genau so wie Josef, Jupp und Jüppchen und die zugereiste Achnes Kasulke aus Bochum. Musikalisch sorgten Hans Montag, der in diesem Jahr sein 25. Bühnenjubiläum feiert, sowie Petra Jacobs für Partystimmung und […]

Große närrische Gerichtsverhandlung am 13. September 2008

Der Waffensaal des alterwürdigen Marschiertores war zum Bersten gefüllt. Nach 15 Jahren tagte der närrische Strafgerichtshof der ruhmreichen Penn-Armee im Rahmen des allmonatlichen Dämmerschoppens wieder einmal im Waffensaal des Marschiertors zu Aachen. Die Stadtgarde Oecher Penn und die Große Rheydter Prinzengarde riefen gemeinsam das hohe Gericht an, um die Vorgänge des letzten Karnevalsfreitag im Pennzelt auf dem Katschhof zu klären. Unter dem Vorsitz des ehrenwerten Richters Hubert Cosler-Salesch wurden die drei Angeklagten Bernd-Peter Dahmen, Ilja Wimmer und Martin Frantzen beschuldigt, am jenem Karnevalsfreitag im Pennzelt ihre Uniformen getauscht und so sich schwerster Vergehen schuldig gemacht zu haben. Dazu sollte bemerkt werden, das Bernd Peter Dahmen zwar vereidigter Pennsoldat, jedoch zusätzlich aktives Mitglied der Prinzengarde ist und zum Tatzeitpunkt noch nicht […]

Spende für Dom und Rathaus

Die Karnevalisten von der Oecher Penn überbrachten zwei Schecks Aachen. 1111,11 Euro – eine Spende in Höhe dieser jecken Summe kann nur von Karnevalisten unterzeichnet sein. Mit zwei Schecks kamen Penn-Kommandant Jürgen Brammertz und seine Kommandantur-Kameraden ins Rathaus, um sie dem Oberbürgermeister Jürgen Linden und dem emeritierten Dompropst Hans Müllejans zu überreichen. Zwischen Dom und Rathaus wird an den tollen Tagen kräftig gefeiert und mit den Spenden möchte sich die Penn, die immer ein großes Festzelt auf dem Katschhof aufstellt, bei ihren Nachbarn bedanken. Diese Nachbarn können das Geld gut brauchen, denn in beiden Häusern wird saniert. „Es ist sehr schön, dass diese Spende aus der Bürgerschaft kommt“, bedankte sich Mülle­jans. (smf)

Den Narren wird der Zapfenstreich geblasen

Der Bund Deutscher Karneval stellt in Aachen die Weichen des verfassten Frohsinns für die nächsten Jahre. Großer Aufmarsch auf dem Katschhof. Von Georg Dünnwald Aachen. Karneval im Sommer? In Aachen geht das. Und zwar dann, wenn der Bund Deutscher Karneval (BDK), die Interessenvertretung sämtlicher organisierter Jecke, seine Präsidialtagung in Aachen abhält, um ernsthaft die Weichen des verfassten Frohsinns für die kommenden Jahre zu stellen. Den rund 300 Delegierten, die ausgerechnet im 5 x 11. Jahr der BDK-Gründung nach Aachen kamen, wurde zum Abschluss der zweitägigen Konferenz am Samstagabend von den Öcher Jecken ein bunt-fröhliches – und auch ein feierliches Spektakel geboten. Vor großer Publikumskulisse, auf dem Katschhof, dem Platz zwischen dem Aachener Münster und dem Rathaus, wurde den närrischen Abgeordneten […]

Oecher Penn Wies’n eine tolle Bereicherung für den Öcher Bend

Am Samstag, den 16. August, hatte die Stadtgarde Oecher Penn mit den Oecher Penn Wies’n einen richtigen „Kracher“ auf dem Öcher Bend installiert. Penn-Kommandant Jürgen Brammertz hatte sich eine abgewetzte Lederhose seines Opas ausgeliehen, damit er die Gäste stilecht begrüßen konnte. „Ein Prosit“ stimmte er an, und es kam hundertfach zurück. Dann kamen sie, die Jungs von der Live-Band Merrick und heizten den Gästen so richtig ein mit volkstümlichen Liedern, Schlagern und Rockpop. Es blieb keiner lange auf den Stühlen sitzen bei dieser „Mordsgaudi“. Unterbrochen wurde sie durch einen Penn-Show-Block: Ein echtes Revival hatte sich die Penn für diesen Abend ausgedacht: Agnetha, Benny, Björn und Anni-Frid hatten sich wieder lieb und traten gemeinsam als ABBA auf. Auch Torben Klein hatte […]